Wir – die Bühnen- und Tribünenbauer

Für Sie als Unternehmen – für Sie als Arbeitgeber

Der BAVBT ist Berufsverband und Interessenvertretung der Firmen im Eventbereich.

Kompetenz im Eventbereich

Der Eventbereich hat sich zu einer Branche entwickelt, die in allen Bereichen steigenden Anforderungen gerecht werden muss. Es wird immer mehr spezielles Wissen in technischer und fachlicher Hinsicht gefordert. Die gestiegenen nationalen und internationalen Vorschriften – insbesondere im Sicherheitsbereich – erfordert fundierte Kompetenzen, die weit über das vorhandene Fachwissen im Gerüstbau hinausgehen. Daher scheiden Gerüstbauer weitgehend für unsere Branche aus. Um auch in Zukunft über fachlich ausgebildete Nachwuchskräfte  verfügen zu können, ist eine eigene zielgerichtete Aus- und Weiterbildung von wesentlicher Bedeutung. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dieses Wissen zu vermitteln.

 
Mitgliederservice

Rechtsberatung

Haben Sie Fragen zu Mitbestimmung, Kündigungs- schutz oder Kurzarbeit? Wir bieten unbürokratische Hilfe zu allen Themen aus dem Arbeits- und Sozialrecht – persönlich, telefonisch oder online.

Unterstützung bei Kollektivvereinbarungen

Wir unterstützen Sie bei der Ausgestaltung von Betriebsvereinbarungen oder auch haustariflichen Regelungen.

Arbeitswissenschaft

Mit aktuellen Erkenntnissen aus der
Arbeitswissenschaft begleiten wir Sie direkt vor Ort bei der Optimierung von innerbetrieblichen Abläufen und der effektiveren Gestaltung von Produktionsprozessen.

 
News und Termine
Meldung, 03.01.2017
Neuer Ausbildungsberuf dringend nötig: Fachkraft für Eventbauten

Arbeitgeberverband der Bühnen- und Tribünenbauer fordert bessere Ausbildung im Eventbereich

Exklusiv für Mitglieder:

Sonderrundschreiben, 02.01.2017
Gesetzliche Änderungen Schwerbehindertenvertretung und Arbeitnehmerüberlassung
 
Sonderrundschreiben, 02.01.2017
Die Personalakte
 
Allgemeines Rundschreiben, 02.01.2017
Kurzarbeitergeld: Verordnung über die pauschalierten Nettoentgelte für das Kurzarbeitergeld für das Jahr 2017 verkündet
 
Allgemeines Rundschreiben, 02.01.2017
Änderungen ab dem 1. Januar 2017 in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Sozialversicherung und Arbeitsmarkt